Wie schützt man einen Weidezaun für Pferdekoppeln?

Weidezaun weidezaun Weidezaun für Pferde Weidezäune Weidezäune Weidezäune für Pferde Wie schützt man einen Weidezaun für Pferdekoppeln? Wie schützt man einen Weidezaun für Pferdekoppeln? Wie schützt man einen Weidezaun für Pferdekoppeln? Wie schützt man einen Weidezaun für Pferdekoppeln? Wie schützt man einen Weidezaun für Pferdekoppeln? Wie schützt man einen Weidezaun für Pferdekoppeln?

Weidezäune bestehen oftmals aus Holz und sind bei Pferde- bzw. Gutsbesitzern besonders beliebt. Sie dienen zum Abgrenzen der Koppeln oder zum Umzäunen von Paddocks und Pisten.

Sie leiden jedoch oftmals unter der Witterung und werden manchmal durch Pilze oder Parasiten angegriffen. Wie kann man sie davor schützen? Woran erkennt man eigentlich einen hochwertigen Weidezaun? Wir haben die Antworten!

Imprägnierung – der Schlüssel, um einen Weidezaun zu schützen

Bei der Imprägnierung wird das Holz im Vakuum behandelt, um es gegen die Witterung und Schimmel zu schützen. Damit die Behandlung erfolgreich ist, muss das Holz trocken sein, denn beim Trocknen leeren sich die Zellen des Holzes. Somit kann das Imprägniermittel besser eindringen und den Zaun langfristig schützen.

Je nach Unternehmen werden verschiedene Imprägnierungen angeboten:

  • Bei der Salzimprägnierung erhält das Holz eine olivgrüne Farbe. Diese Imprägnierung eignet sich für alle Situationen, in denen der Zaun mit der menschlichen Haut in Berührung kommen könnte, z.B. Pisten und Paddocks. Mit diesem Verfahren ist das Holz während 10 bis 15 Jahren geschützt.
  • Die Imprägnierung mit Salzfarbe bietet die gleichen Vorteile wie die klassische Salzimprägnierung, verleiht dem Holz aber eine braune Farbe.
  • Die Imprägnierung mit Kreosot bietet die längste Lebensdauer, bis zu 20 Jahren. Dort, wo der Zaun mit der menschlichen Haut in Berührung kommt, ist sie nicht zu empfehlen, da es zu Hautreizungen kommen könnte. Die Imprägnierung mit Teeröl eignet sich also, um Koppeln und Wiesen einzuzäunen.

Imprägnierung des unteren Pfahlteils – Eine hervorragende Zwischenlösung

Sie haben sich für eine Imprägnierung mit Salz bzw. Salzfarbe entschieden, möchten die Lebensdauer Ihres Pfahles aber optimieren? Manche Unternehmen, wie Peter Müller, bieten eine Zwischenlösung an. Hier wird der empfindlichste Teil des Pfahles, sein Fuß, besonders geschützt. Durch den ständigen Bodenkontakt ist er anfälliger für Schimmel- und Pilzbefall. Mit Kreosot werden diese Probleme vermieden. Deshalb besteht die Möglichkeit, nur den untersten Teil des Pfahls mit Kreosot zu imprägnieren. Der obere Teil ist naturbelassen oder kann durch eine Salzimprägnierung geschützt werden.

Die Wahl des passenden Zaunes – Praxistauglichkeit und Ästhetik

Natürlich wird die Wahl des passenden Zaunes durch seine Nutzung beeinflusst. So müssen u.a. seine Höhe und die Anzahl Querbalken an die Größe bzw. das Temperament der Tiere angepasst werden. Bei Pferden wird meistens eine Höhe, die 2/3 der Widerristhöhe des größten Pferdes entspricht, empfohlen. Je nach Charakter und Rasse, kann der Holzzaun mit einem zusätzlichen Elektrodraht versehen werden. Bei kleinen Tieren besteht ebenfalls die Möglichkeit, den unteren Teil des Zaunes mit einem Maschendraht auszustatten.

Neben dieser praktischen Fragen kommt natürlich die Ästhetik ins Spiel. Hier spielen vor allem die Vorlieben der Gestüts- oder Koppelbesitzer eine Rolle. Peter Müller bietet verschiedene Pfähle und Querbalken an.

Ein hochwertiges Tor – Sicherheit und Zuverlässigkeit vereinen

Das Tor vervollständigt einen Zaun. Es erfordert höchste Präzision. Durch perfektes Justieren und Montieren kann es während vieler Jahre einwandfrei geöffnet bzw. geschlossen werden. Auch hier kann die Lebensdauer des Holzes durch die geeignete Imprägnierung verlängert werden. Ein Holzelement wird diagonal platziert, um die Stabilität des Tores zu gewährleisten. Dieses dient ebenfalls zum Schutz der Tiere und vermeidet Verletzungen, wenn die Tiere z.B. den Kopf zwischen die Querbalken stecken.

Um die Sicherheit zu erhöhen und Diebstahl zu verhindern, kann das Tor mit einem Schloss versehen werden.

Peter Müller, Ihr Partner für Weidezäune

Seit mehr als 50 Jahren hat das Unternehmen Peter Müller sich auf die Herstellung von Koppelzäunen spezialisiert. Diese werden unter dem Namen DURAfence vertrieben, können individuell gestaltet werden und passen sich den persönlichen Erwartungen an. Die Mitarbeiter des ostbelgischen Unternehmens legen großen Wert auf Kundenzufriedenheit und besuchen ihre Kunden persönlich vor Ort. Somit können sie Sie individuell beraten und die perfekte Lösung für jedes Gelände anbieten.

Um ein vollständiges Dienstleistungsspektrum zu liefern, besitzt Peter Müller sein eigenes Montageteam. Dieses ist in Deutschland, Frankreich und den Benelux-Staaten unterwegs und verfügt über modernstes Werkzeug, mit dem es jeden Zaun fachgerecht montieren kann. Diese einzigartigen Weidezäune erfüllen die praktischen, ästhetischen und sicherheitstechnischen Anforderungen der Pferde- bzw. Grundbesitzer.

Sie möchten mehr erfahren? Kontaktieren Sie jetzt einen unserer Peter Müller Experten!