Brandschutz

Brandschutzmaßnahmen sollen der Entstehung eines Brandes sowie der Ausbreitung von Feuer und Rauch vorbeugen. Damit die Rettung von Menschen und Tieren, sowie wirksame Löscharbeiten möglich sind.

Wirksame Bekleidung

Das Risiko einer Brandentstehung ist vollkommen unabhängig von der Brennbarkeit der Baustoffe.

Dem Holzrahmenbau wird in brandschutztechnischer Hinsicht ein durchweg gutes Zeugnis ausgestellt. Bei sorgfältiger Planung und Ausführung ist das Verhalten dieser Konstruktionen im Brandfall berechenbar.

Brandschutztechnisch wirksame Bekleidungen wie z.B. Gipsfaserplatten wirken in Kombination mit leistungsfähigen Volldämmungen, so dass Hohlraumbrände weitgehend ausgeschlossen sind.

Robust und lange tragfähig

Zudem verhält sich Holz im Brandfall robust und gutmütig, denn die sich bildende Holzkohleschicht führt zu einem relativ langsamen tatsächlichen Abbrand (Nadelholz z.B. 0,7-0,8 mm/min). Restquerschnitte erhitzen sich wegen der geringen Wärmeleitfähigkeit des Holzes nur langsam und bleiben lange tragfähig.

So wissen Feuerwehrleute auch sehr sicher, dass sie noch über abgebrannte Holzbauteile laufen können, wenn Stahl und Beton längst versagt habe. Stahl glüht aus und versagt ohne Vorwarnung. Ebenso sind Stahlbetonbauteile nicht mehr tragfähig, wenn der Bewehrungsstahl ausgeglüht ist.

Teilen aufGoogle+LinkedIn